Kernpilze

Flächiges Eckenscheibchen (Diatrype stigma) mit Aufsitzendem Pustelpilz (Nectria episphaeria)

 

Das Flächige Eckenscheibchen wächst als ausgedehnte, schwarze Kruste auf morschen Laubholzästen (oberstes Bild). Schaut man mit Hilfe einer Lupe genauer hin, entdeckt man möglicherweise eine Vielzahl kleiner, roter Punkte. Es handelt sich dabei um Pustelpilze (Gattung Nectria). Sollten die roten Fruchtkörper (Perithecien) einzeln stehen, wie im zweiten und dritten Bild zu sehen, handelt es sich um den Aufsitzenden Pustelpilz. Er lebt als Parasit auf Fruchtkörpern von Eckenscheibchen (Gattung Diatrype) oder Kohlenbeeren (Gattung Hypoxylon).

Genau wie bei der  schon vorgestellten Vielgestaltigen Kohlenbeere (Link) handelt es sich beim Flächigen Eckenscheibchen um eine Art aus der großen Klasse der Kernpilze (Pyrenomyceten). – Und auch das Flächige Eckenscheibchen besitzt Sammelfruchtkörper(Stromata), in die die Einzelfruchtkörper (Perithecien) eingebettet sind. Die Öffnungen der Perithecien (Ostiolen), durch die die Sporen an die Außenluft entlassen werden, kann man im unteren Bild sehr deutlich erkennen: Es sind die schwarzen Hügelchen, von denen das eine oder andere kreuzförmig gefurcht ist.

Der Aufsitzende Pustelpilz gehört ebenfalls zu den Kernpilzen. Allerdings besitzt er kein Stroma, sondern die Perithecien wachsen direkt auf dem Substrat (hier dem Eckenscheibchen). Er gehört mit ca. 0,2 mm Durchmesser zu den kleinsten Pilzen überhaupt.

Der Fund stammt aus einem Waldbiotop bei Straubenhardt (Vogelsang-Areal).

 

Weiterführende Literatur:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%A4chiges_Eckenscheibchen

https://fundkorb.de/pilze/nectria-episphaeria-aufsitzender-pustelpilz

 

 

Foto: B. Miggel
Foto: B. Miggel
Foto: B. Miggel
Foto: B. Miggel
Foto: B. Miggel
Foto: B. Miggel

Vielgestaltige Kohlenbeere (Hypoxylon multiforme)

 

Finden wir auf morschen, am Boden liegenden Birkenästen längliche, kissenartig gewölbte, dunkelbraune bis schwarze Pilzkrusten, dann kann es sich um die Vielgestaltige Kohlenbeere handeln. Die Längsausrichtung dieser Krusten verläuft bei der Vielgestaltigen Kohlenbeere typischerweise quer zur Wuchsrichtung des Astes.

Bei den Krusten handelt es sich um Sammelfruchtkörper (Stromata), in die die Einzelfruchtkörper (Perithecien) eingebettet sind. Unter jeder Noppe des Stromas verbirgt sich ein Perithecium.

Kohlenbeere-Arten leben saprobiontisch; die Vielgestaltige Kohlenbeere findet sich vorzugsweise auf Birken- und Erlenholz.

Die Kohlenbeeren (Gattung Hypoxylon) gehören der riesigen Klasse der Kernpilze (Pyrenomyceten) an, welche allein in Baden-Württemberg mehr als 1000 Arten besitzt.

Der Fund stammt aus einem Naturschutzgebiet bei Oberreichenbach (Waldmoor-Torfstich). Das Foto zeigt fünf mehr oder weniger miteinander verwachsene Stromata auf der Rinde eines stark vermorschten Moorbirkenastes. Im Vordergrund Sprossender Bärlapp (Lycopodium annotinum).

 

 

Weiterführende Literatur:

https://fundkorb.de/pilze/hypoxylon-multiforme-vielgestaltige-kohlenbeere

 

 

Foto: B. Miggel
Foto: B. Miggel

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend