Naturschutzgebiet  „Essigberg“

Das Naturschutzgebiet liegt in den Gemeinden Keltern, Gemarkung Dietlingen und Birkenfeld, Gemarkung Gräfenhausen. Es umfasst 120 ha und ist dem Naturraum Kraichgau zuzuordnen.  1952 wurde der locker bewaldete, orchideenreiche Südwesthang unter Schutz  gestellt und 1991 kamen auch die anderen Hänge und die feuchten Talauen  am Fuße des Essigberges hinzu. In einer sumpfigen Quellmulde auf der Westseite des Essigberges entspringt der Kettelsbach, der nach Nordwesten zum Arnbach fließt. Auf der Ostseite des Berges fließt die Hegenach nach Norden. Früher  wurde am Essigberg Weinbau betrieben,  jedoch im 19. Jahrhundert wieder aufgegeben und danach weideten Schafe auf dem Hang. Sie förderten die Entwicklung eines Magerrasens und im Umfeld entstand Wald.

 

Der Essigberg und die feuchten Talauen beherbergen eine außerordentlich artenreiche Flora und Fauna.

 

Bei den Untersuchungen zur Erweiterung des Naturschutzgebietes wurden 270 Schmetterlingsarten registriert, wie z.B. der Schlüsselblumen-Würfelfalter, der Braune Feuerfalter, das Flockenblumen-Grünwidderchen und das Gelbe Ordensband. Im Wald des Essigberges wurden Hirsch- und Rosenkäfer gefunden. Mit etwas Glück kann man den Schwarzspecht und Pirol sehen.  In den Obstbaumwiesen ist der Grünspecht  zu finden.

 

Blüte der Berg-Aster (Aster amellus) mit Silbergrünem  Bläuling  (Lysandra coridon) (G. Franke, 29.08.17)
Blüte der Berg-Aster (Aster amellus) mit Silbergrünem Bläuling (Lysandra coridon) (G. Franke, 29.08.17)
Essigberg, im Vordergrund rechts der Quellsumpf des Kettelsbaches mit den Bulten der Rispen-Segge ( Carex paniculata) (G. Franke, April 2011)
Essigberg, im Vordergrund rechts der Quellsumpf des Kettelsbaches mit den Bulten der Rispen-Segge ( Carex paniculata) (G. Franke, April 2011)
Gewöhnlicher Seidelbast - Daphne mezereum, im Mischwaldbereich des Essigberges (G. Franke, März 2012)
Gewöhnlicher Seidelbast - Daphne mezereum, im Mischwaldbereich des Essigberges (G. Franke, März 2012)
Satanspilz - Boletus satanas am Essigberg - giftig  (Foto: B. Miggel 2016)
Satanspilz - Boletus satanas am Essigberg - giftig (Foto: B. Miggel 2016)
Striegelige Tramete - Trametes hirsuta am Essigberg (Foto: B. Miggel, 2017)
Striegelige Tramete - Trametes hirsuta am Essigberg (Foto: B. Miggel, 2017)
Grünliche Waldhyazinthe - Platanthera chlorantha (G. Franke, 2013)
Grünliche Waldhyazinthe - Platanthera chlorantha (G. Franke, 2013)
Essigberg (G. Franke, Mai 2014)
Essigberg (G. Franke, Mai 2014)
Purpur-Knabenkraut - Orchis purpurea am Essigberg (G. Franke, Mai 2010)
Purpur-Knabenkraut - Orchis purpurea am Essigberg (G. Franke, Mai 2010)
Bienen-Ragwurz - Ophrys apifera (G. Franke, Juni 2012)
Bienen-Ragwurz - Ophrys apifera (G. Franke, Juni 2012)
Fliegen-Ragwurz - Ophrys insectifera (G. Franke, Juni 2013)
Fliegen-Ragwurz - Ophrys insectifera (G. Franke, Juni 2013)
Sumpf-Stendelwurz - Epipactis palustris (G. Franke, 2009)
Sumpf-Stendelwurz - Epipactis palustris (G. Franke, 2009)
Mücken-Händelwurz, Große Händelwurz - Gymnadenia conopsea (G. Franke, Juni 2012)
Mücken-Händelwurz, Große Händelwurz - Gymnadenia conopsea (G. Franke, Juni 2012)
Schachbrett-Falter (G. Franke, Juni 2011)
Schachbrett-Falter (G. Franke, Juni 2011)
lichter Hang mit Wacholdergebüsch (G. Franke, August 2011)
lichter Hang mit Wacholdergebüsch (G. Franke, August 2011)
Fransen-Enzian - Gentianella ciliata (G. Franke, August 2011)
Fransen-Enzian - Gentianella ciliata (G. Franke, August 2011)
Bläulingsart (G. Franke, August 2013)
Bläulingsart (G. Franke, August 2013)
Echtes Tausengüldenkraut - Centaurium erythraea (G. Franke,  August 2009)
Echtes Tausengüldenkraut - Centaurium erythraea (G. Franke, August 2009)
Golddistel - Carlina vulgaris (G. Franke, August 2013)
Golddistel - Carlina vulgaris (G. Franke, August 2013)
Gefleckter Schmalbock auf eine Ackerrosenblüte  (G. Franke, 26.06.16)
Gefleckter Schmalbock auf eine Ackerrosenblüte (G. Franke, 26.06.16)
Große Brunelle - Prunella grandiflora (G. Franke, 26.06.16)
Große Brunelle - Prunella grandiflora (G. Franke, 26.06.16)

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend