Willkommen beim NABU Karlsbad/ Waldbronn

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

 

 

Die Ortsgruppe des NABU Karlsbad/ Waldbronn stellt sich vor
aktualisiert mit neuer Mitgliederzahl
2021-10-18_Karlsbad-Waldbronn-aktOkt21.p
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

Sie finden uns bei Facebook und Instagram

Landesweite Unterschriftensammlung 2023 zum Volksantrag gegen den Flächenfraß

Der Flächenverbrauch bedroht Natur und Landwirtschaft sowie die Lebensqualität in unserem Bundesland. Dieses Problem ist aktuell wie nie – wir müssen nicht weit schauen. Jeder neu versiegelte Quadratmeter bedeutet den unwiederbringlichen Verlust von Böden zur Lebensmittelproduktion, Landschaften, Lebensräumen und Biotopen.  Es muss verantwortungsbewusst mit diesen endlichen Ressourcen umgegangen werden.

Unterstützen Sie den Volkantrag mit Ihrer Unterschrift! Bereits bei 40.000 gesammelten Unterschriften muss der Landtag über den Antrag beraten und die Initiatoren anhören.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.laendle-leben-lassen.de und https://baden-wuerttemberg.nabu.de/natur-und-landschaft/aktionen-und-projekte/volksantrag/
Hier sehen Sie auch, welche Verbände und Vereine diese Aktion initiiert haben.

 

Im April 2023 startete die Kampagne zum Volksantrag „Ländle leben lassen – Flächenfraß stoppen“. Nach acht Monaten ist die Sammelphase nun erfolgreich abgeschlossen. Damit die unterzeichneten Formulare gültig sind, musste das Wahlrecht durch die Kommunen bestätigt werden. Nun ist es endlich soweit: Das Bündnis überreichte am Freitag, 01.03.2024 die gesammelten 51.000 Unterschriften an Landtagspräsidentin Muhterem Aras. Da das notwendige Quorum erreicht wurde, muss sich der Landtag mit den Anliegen auseinanderzusetzen und die Initiatoren anhören. Der Kampf gegen den Flächenfraß geht also in die nächste Runde (LNV, März 2024).

Anhörung im Landtag am 14.06.2024

 

"Bei der Anhörung zum Volksantrag "Ländle leben lassen" sprachen Dr. Gerhard Bronner (LNV-Vorsitzender) und Marco Eberle (LBV-Hauptgeschäftsführer) stellvertretend für das Bündnis aus 26 Organisationen. In einem waren sich die meisten Teilnehmenden einig: beim Flächensparen gibt es Nachbesserungsbedarf. Das Bekenntnis zur „Netto-Null“ aus dem Koalitionsvertrag der Landesregierung bzw. zum Zwischenziel von max. 2,5 ha versiegelter Fläche pro Tag blieb allerdings aus. Das Bündnis setzt sich weiterhin dafür ein, dass das Flächensparen als verbindliches „Ziel der Raumordnung“ ins Landesplanungsgesetz aufgenommen wird. Schn" (LNV)

Unsere Orni-Runde

Wer Interesse hat an Vogelbeobachtung und ornithologischem Informationsaustausch sowie gemeinsamen Aktionen, kann sich gerne an unserer Orni-Runde beteiligen. Vorkenntnisse sind nicht nötig - bitte melden bei Jürgen Klauda, juergen.klauda@web.de

Projekt Artenvielfalt Karlsbad - Waldbronn

Das Projekt Artenvielfalt ist eine Initiative verschiedener Institutionen und Vereine sowie Firmen aus Karlsbad und Waldbronn. Ziel ist es bei einer Vernetzung, durch gebündeltes Wissen, Erfahrung, Aktionen, Veranstaltungen sowie die Reaktion auf kommunale Entwicklungen, die Artenvielfalt zu erhalten. Es gilt, eine Sensibilisierung der Bewohner unserer Gemeinden für dieses Thema zu erreichen.

 

Im Projekt Artenvielfalt wirken zusammen:

NABU Karlsbad/Waldbronn, BUND Karlsbad/ Waldbronn, Schwarzwaldverein, Obst- und Gartenbauverein, Röm.-Katholische Kirchengemeinde Waldbronn-Karlsbad, Evangelische Kirchengemeinde Waldbronn, Lesetreff, Martinshof Karlsbad, LiteraDur, die Firma Blumenkraft und einige Privatpersonen.

 

Leitung und Koordination:

Martina Schmidt-Schüssler, Tel. 01573-1332170, E-Mail: 

 

Klaus Rösch, Tel. 0177-5900684, E-Mail: klaus-roesch@t-online.de

Projekt Artenvielfalt Karlsbad Waldbronn
Flyer-2022-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.7 MB

Versteinerte Gärten - wie Schottergärten den Pflanzen, Tieren und dem Kleinklima schaden

Flyer des LNV Landesnaturschutzverbandes Baden-Württemberg e. V.
2020-06-03 Flyer Schottergaerten-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 481.4 KB

Unsere Blühfläche mit Elementen des naturnahen Gartens

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Blühfläche in der Pflanzen-Oase Jansen, Taubenbrunnenwiesen 1, 76307 Karlsbad, besuchen (zwischen Langensteinbach und Ittersbach). Wir bedanken uns bei der Familie Jansen, dass Sie uns diese Fläche zur Verfügung gestellt hat und uns hilfreich zur Seite steht. 

 

Die Blühfläche befindet sich neben dem Hauptweg, 100 m vom Verkaufsbereich entfernt
Die Blühfläche befindet sich neben dem Hauptweg, 100 m vom Verkaufsbereich entfernt
unsere NABU-Blühfläche - Stand 30.07.2019
unsere NABU-Blühfläche - Stand 30.07.2019

Unsere BUND-NABU-Kindergruppe

Trend der Schottergärten

Wir beziehen Stellung gegen den Trend der Anlage von Schottergärten, von lebensfeindlichen Flächen, auch „Gärten des Grauens“ genannt. Wir verteilen Flyer und nehmen Veröffentlichungen vor. Naturnahe Gärten bieten im Gegensatz zu diesen Flächen Lebensqualität und leisten einen Beitrag zur Artenvielfalt. Wenn Sie sich mit dieser Thematik auseinandersetzen und Fragen haben, können Sie mehr erfahren unter… und unter

 

Schottergärten sind für die Natur wertlos - und zugleich ein Verstoß gegen die Landesbauordnung (ein Verweis des Landes-Naturschutz-Verbandes (LNV) in einem Brief)

 

Blühende Gärten - damit es summt und brummt
ein Flyer des NABU-Landesverbandes Baden Württemberg
Flyer-Blüh_Gärten.PDF
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

Über Wildbienen und Nisthilfen

Wildbienen - Flyer NABU und Kolping Landesverband
Wildbienen-2018.PDF
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

NABU, BUND und LNV zum „Bündnis für Wohnungsbau“

Sind notwendige Maßnahmen im Wohnungsbau und Kampf gegen ungebremsten Flächenverbrauch und Flächenversiegelung sowie für den Erhalt der Artenvielfalt, für Natur- und Artenschutz zwei unvereinbare Gegensätze?

Das nachfolgende Papier der drei großen Umweltverbände in Baden-Württemberg zeigt auf, dass es durchaus Lösungen gibt.

NABU-LNV-und-BUND-zur-Wohnraumallianz-05
Adobe Acrobat Dokument 231.0 KB

Informationen zum Artenschutz am Haus

Nähere Hinweise finden Sie hier:

Der Kiebitz - Vogel des Jahres 2024

Kiebitz - Vanellus vanellus (Foto: J. Podgorski, naturgucker.de 2019)
Kiebitz - Vanellus vanellus (Foto: J. Podgorski, naturgucker.de 2019)

Schmetterling des Jahres 2023 - das Ampfer-Grünwidderchen

Ampfer-Grünwidderchen - Adscita statices; Streuobstwiese bei Karlsbad-Spielberg (G. Franke)
Ampfer-Grünwidderchen - Adscita statices; Streuobstwiese bei Karlsbad-Spielberg (G. Franke)

"Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die BUND NRW Naturschutzstiftung haben das Ampfer-Grünwidderchen Adscita statices zum Schmetterling des Jahres 2023 gekürt. Sie wollen damit auf die negativen Folgen der intensiven Landwirtschaft und den Rückgang von artenreichem Grünland aufmerksam machen. 

Die Raupen des Ampfer-Grünwidderchens fressen Sauerampfer. Landwirte bekämpfen Sauerampfer auf Wiesen und Weiden, denn er verdrängt die Futterpflanzen für das Vieh. Es mangelt aber nicht nur an Nahrung für die Raupen. Als Schmetterling saugt der Falter Nektar auf mageren Wiesen an Kuckucks-Lichtnelke, Disteln und Flockenblumen. Da unser Grünland meist stark mit Gülle gedüngt ist, haben diese Blumen gegen schnell wachsende Gräser kaum eine Chance. Auch letzte Zufluchtsorte wie Wegränder und Böschungen werden durch häufige und unsachgemäße Mahd vielfach zerstört. " (Pressemitteilung BUND)

Das Verschwinden von Insekten als Indikator für Veränderungen in unserer Umwelt - Resolution zum Insektenschutz (Resolution zum Schutz der mitteleuropäischen Insektenfauna, insbesondere der Wildbienen Verfasst von den Teilnehmer/innen der 12. Hymenopterologen-Tagung Stuttgart im Oktober 2016)

mehr dazu -  hier

Eine gedeckte Tafel für Insekten - Wildblumenwiese/ Saatgutmischung  (G. Franke, am Bodensee)
Eine gedeckte Tafel für Insekten - Wildblumenwiese/ Saatgutmischung (G. Franke, am Bodensee)

Der Steinkauz bei Waldbronn - Reichenbach - mehr

Informationen zu den letzten Veranstaltungen und Folgeveranstaltungen finden Sie unter der Rubrik "Aktuelle Informationen"  - mehr

Mehr zur Staude des Jahres finden Sie hier

Mehr zur Blume des Jahres erfahren Sie hier

Mehr zur Orchidee des Jahres erfahren Sie hier

Mehr zum Insekt des Jahres finden Sie hier

Mehr zu heimischen Orchideen in unserer Nähe erfahren Sie hier

Frühblüher - den Frühling entdecken  hier

Informationen zur Prüfung und zu Veranstaltungen - Wiederansiedlung des Weißstorches finden Sie hier

Für Anfragen und Informationen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular

Bei allen Fragen und Hinweisen zu Vögeln können Sie sich telefonisch an Eva Kübler wenden:

Tel. 07202 9425333 oder Mobil 0172 7346970

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend