Sollten sich kurzfristige Termine und Informationen ergeben, so werden Sie hier informiert.

Wir bei Facebook und Instagram

Natur des Jahres 2024

Der Kiebitz ist der Vogel des Jahres 2024 - mehr dazu finden Sie hier

Der Schopf-Tintling ist der Pilz des Jahres 2024 - mehr dazu finden Sie hier

Die Grasnelke ist die Blume des Jahres 2024 - mehr dazu finden Sie hier

Die Mücken-Händelwurz ist die Orchidee des Jahres 2024 - mehr dazu finden Sie hier

 

Unser Jahresprogramm für 2024

Informationen zu Veranstaltungen und Aktionen finden Sie hier

Flyer zum Jahresprogramm 2024
Flyer_Version03.pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.8 KB

Weltbienentag und Tag der offenen Gartentür - bei Britta und Klaus Faaß am 20.05.2024 von 14:00 - 18:00 Uhr in Feldrennach, Ittersbacherstr. 7

Eine Veranstaltung des BUND-Ortsverbandes Straubenhardt

Ca. 40 Personen, hauptsächlich Familien mit Kindern, trafen sich am 20.05.2024 in Feldrennach beim Ehepaar Faaß. Das Interesse war groß, es gab Gartenführungen zu Wildbienen und ihren Ansprüchen, ein Wildbienen-Quiz und auch für Kinder war einiges geboten. Man konnte sich bei Kaffee und Kuchen ausruhen und austauschen. Das Angebot des Infomaterials an unserem NABU-Stand wurde gerne angenommen und Fragen wurden beantwortet. 

Begrüßung durch Britta und Klaus Faaß (Foto: G. Franke)
Begrüßung durch Britta und Klaus Faaß (Foto: G. Franke)
Gartenführung durch Klaus Faaß (Foto: G. Franke)
Gartenführung durch Klaus Faaß (Foto: G. Franke)
plakat(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Berichte zu den Vogelstimmenwanderungen 2024 am Morgen und am Abend sind hier zu finden.

Naturwanderung am Mittleren Oberrhein zwischen der Fähre bei Neuburgweier und Au a.R. am 12.05.2024

Bei schönem Wetter ging es zu Acht am 12.05.2024 auf Entdeckungstour. Bedingt durch die Auwald-Artenfülle ging es nur langsam voran. Egal ob der Ruf des Pirols, der Blick auf einen fliegenden Fischadler, Neuntöter am Waldrand, Waldbrettspiele auf Blättern am Waldwegrand und Weißlinge am Hochwasserdamm, Feuerkäfer und Trauer-Rosenkäfer auf Pflanzen sowie die große Artenzahl an Pflanzen, es gab sehr viel zu entdecken. Wir möchten uns für das große Interesse der Teilnehmer bedanken, besonders für die Leitung der Wanderung durch Eva Kübler, Hans-Peter Anderer und Gerold Franke. 

Hier die Artenlisten für Tiere und Pflanzen:

Artenliste: gehörte und/ oder gesehene Vögel (Hans-Peter Anderer)
Vogelarten12.05.2024.docx
Microsoft Word Dokument 14.2 KB
Artenliste - Pflanzen und Insekten (Gerold Franke)
Pflanzen-Insekten12.05.24.docx
Microsoft Word Dokument 15.7 KB
Blick am Rand des Naturschutzgebietes Bremengrund zwischen Neuburgweier und Au a.R. (G. Franke, 04.05.2024)
Blick am Rand des Naturschutzgebietes Bremengrund zwischen Neuburgweier und Au a.R. (G. Franke, 04.05.2024)
Gelbe Sommerwurz (G. Franke, 04.05.2024)
Gelbe Sommerwurz (G. Franke, 04.05.2024)

NABU-Aktion – Stunde der Gartenvögel – die große Vogelzählung vom 09. – 12. Mai 2024

Zählen Sie eine Stunde lang Vögel – egal ob im Garten, vom Balkon aus oder im benachbarten Park. Notieren Sie die höchste Anzahl von jeder Art, die Sie gleichzeitig sehen. So werden Vögel, die wegflattern und wiederkommen, nicht doppelt gezählt.

So funktioniert die Teilnahme: mehr dazu hier

Aktion an der Blühfläche unseres NABU-Ortsverbandes

Am Samstag, 06.04.2024, wurden wieder die Schilder an unserer NABU-Blühfläche im Gartenzentrum Jansen aufgestellt. Weitere geplante Arbeiten konnten leider noch nicht ausgeführt werden. Wir möchten uns bei allen Beteiligten bedanken – Ulrike Kraft-Alt, Hans-Peter Anderer, Fabio Schwab, Volker von Einem und Tilmann Hasse.

Die Beteiligten der Aktion an der Blühfläche (G. Franke, 06.04.2024)
Die Beteiligten der Aktion an der Blühfläche (G. Franke, 06.04.2024)

neue Rubrik - Pflanzen in unserer Umgebung

Auf unserer Internetseite gibt es eine neue Rubrik.

Pflanzen in Karlsbad, Waldbronn und der näheren Umgebung - nabu-karlsbad-waldbronns Jimdo-Page!

Wir möchten dazu anregen, sich mit den Pflanzenarten zu beschäftigen, die in unserer Umgebung wachsen und motivieren, damit neben dem Beobachten und Kennenlernen auch etwas zum Erhalt der Artenvielfalt zu tun. Unsere Umgebung, das heißt in dem Fall eine Fläche zwischen Karlsruhe, Pforzheim und dem Nordschwarzwald.

 

Mit Stand von Ende Januar 2024 werden 456 Pflanzenarten aus über 60 Familien vorgestellt. Ca. 400 Arten sind bereits mit Beschreibung eingestellt. Der Rest der Beschreibungen soll bis Mitte März 2024 erfolgen. Danach erfolgt eine kontinuierliche Ergänzung. 

Termine der Familiengruppe (ehem. Kindergruppe)

Aktuelle Termine der Familiengruppe NABU/ BUND finden Sie hier

Internetseite zum Wildbienenschutz von Britta und Klaus Faaß

Wir möchten gerne an dieser Stelle auf die Internetseite von Britta und Klaus Faaß aus Feldrennach verweisen. Sie bewirtschaften einen naturnahen Garten und kümmern sich um den Wildbienenschutz – dafür haben sie eine informative und ansprechende Internetseite geschaffen. Sie finden die Seite  hier.

 

Klaus Faaß ist aktiv in unserer Orni-Rund und wir können ihn regelmäßig zu unseren Vogelstimmenwanderungen und ornithologischen Exkursionen begrüßen – vielen Dank an dieser Stelle. 

Was ist beim Baum- und Heckenschnitt zu beachten?

Entsprechend des Bundesnaturschutzgesetzes ist es in der Zeit vom 01.03. – 30.09. verboten, bei Hecken einen starken Rückschnitt vorzunehmen (auf Stock setzen) oder diese aus planerischen Gründen zu beseitigen. Dies geschieht besonders aus Rücksicht auf brütende Vögel sowie Jungvögel. Ein Pflegeschnitt ist zwar ganzjährig möglich, aber wir bitten möglichst die Brutzeit von Vögeln auszulassen und vor dem Ansetzen der Schere zu kontrollieren, ob sich im Grün brütende Vögel oder Jungvögel befinden. Das gilt natürlich auch für Fassadenbegrünungen mit Efeu oder anderen Kletterpflanzen und für Bäume in Grundstücken. 

Naturnaher Garten

Informationen und Hinweise zu den Elementen des naturnahen Gartens sowie Fragen und Antworten zur Anlage und den Gartenbereichen finden Sie neu hier.

Karlsbad - "Natur-nah-dran-Kommune 2020" - Flächenentwicklung

Es geht hier um ein Projekt des NABU und des Landes Baden-Württemberg. Die Gemeinde Karlsbad hatte sich beworben und wurde 2020 mit anderen Kommunen ausgewählt. Sie wird über dieses Jahr hinaus geschult und begleitet.

 

„Hinter "Natur nah dran" steckt die Idee, mehr bunte Blumen, SchmetterlingeBienen und andere Insekten in die Gemeinden zu bringen. Wir wollen die biologische Vielfalt fördern. Konkret geht es dabei um eine naturnahe Gestaltung von Grünflächen. Dazu wollen wir die Kommunen ermuntern und dabei wollen wir sie unterstützen (Martin Klatt, Referent für den Arten- und Biotopschutz beim NABU Baden-Württemberg).“(Planet-Wissen.de)

 

Es erfolgte durch die Gemeinde eine präzise Planung von Gestaltungsziel, Bodenvorbereitung/ Vegetationstechnik und Ansaat. Nach der Schaffung von Wildblumenflächen geht es um die sachgerechte Pflege. Auch diese Flächen können nicht völlig sich selbst überlassen werden. Wichtig erscheint, dass die Wildblumenwiesen nachhaltig existieren.

 

Gerne begleiten wir mit unserer NABU-Ortsgruppe dieses Projekt und drücken der Gemeinde die Daumen, dass die ausgewählten Flächen sich wie gewünscht entwickeln, Grundlage für mehr Artenvielfalt und etwas fürs Auge sowie Anregungen für eigene Aktivitäten der Betrachter sind. Wir freuen uns über die Teilnahme der Gemeinde Karlsbad – es ist ganz in unserem Interesse. Thomas Anderer vom Garten- und Umweltamt der Gemeinde Karlsbad schreibt unserer Ortsgruppe – „Wie sich die Flächen nun entwickeln ist auch für uns spannend und wir werden das genau beobachten und immer mal wieder im Mitteilungsblatt berichten.“

 

In unserer Gemeinde wurden folgende Flächen gewählt:

 

Standort 1: Ortsdurchfahrt Auerbach (Remchinger Str.)

Standort 2: Ortsdurchfahrt Langensteinbach (Hauptstraße)

Standort 3: Friedhof Spielberg

Standort 4: Berghalle

 

 

Achtung bei der Ganzjahresfütterung von Singvögeln

Besondere Einschränkungen zur Jungenfütterungszeit (April bis Juli): Das übliche Wintervogelfutter kann für Jungvögel schädlich sein, die zumeist natürlicherweise von Ihren Eltern in den ersten Wochen ausschließlich mit frischen proteinreichen Insekten gefüttert werden. An großen Erdnuss-Bruchstücken oder ganzen Sonnenblumenkernen können Jungvögel ersticken. Fettreiches Futter ist für sie schwer zu verdauen. Daher gilt für diese Zeit: Kein Fettfutter, keine Erdnüsse (ganz oder als Bruch) und möglichst keine Sonnenblumenkerne, stattdessen möglichst kleine (fettarme) Sämereien von heimischen Wildkräutern, Insektenfutter frisch oder tiefgefroren, möglichst nicht getrocknet.

Weitere Informationen auch unter 

 

 https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/vogelfuetterung/index.html

Gesetzentwurf der Landesregierung zum Verbot von Schottergärten

„Die grün-schwarze Landesregierung brachte … ihren Gesetzentwurf für mehr Artenschutz ins Parlament ein. Dieser sieht unter anderem vor, dass Schottergärten im Interesse des Artenschutzes und der Artenvielfalt vermieden werden sollen. Schottergärten in Baden-Württemberg seien bislang schon nicht zulässig, teilte das Umweltministerium mit. Sie seien aber in Mode gekommen, da sie als pflegeleicht gälten. "Dass die Schottergärten eigentlich verboten sind, ist den meisten nicht bekannt", erklärte ein Sprecher. Das Verbot solle in der Gesetzesnovelle klargestellt werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte Stein- und Kiesgärten schon vor etwa einem Jahr als "fürchterlich" bezeichnet.

 

Bereits existierende Schottergärten müssten im Zweifel beseitigt oder umgestaltet werden, sagte der Ministeriumssprecher weiter. "Wir setzen vor allem auf Kooperation, die Einsicht der Eigentümer und die Überzeugungskraft der Verwaltung vor Ort." Grundsätzlich müsse der Hauseigentümer von sich aus Schottergärten beseitigen. Sonst drohten Kontrollen und Anordnungen - es sei denn, die Gärten seien älter als die bestehende Regelung in der Landesbauordnung, die nach Angaben des Ministeriums schon seit Mitte der 1990er Jahre existiert.“ SWR

Unsere BUND-NABU-Kindergruppe

Aktuelles und Termine sind hier zu sehen.

Ein Drittel unserer Wildpflanzen im Bestand gefährdet

mehr dazu hier

Nachfolgend eine Datei mit den registrierten Vogelarten der beiden Vogelstimmenwanderungen:

VSW-Artenliste_2018_Sum-Vogelstimmenw1u2
Adobe Acrobat Dokument 36.1 KB

Informationen und Veranstaltungen zur Prüfung - "Wiederansiedlung Weißstorch" finden Sie

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend