Sollten sich kurzfristige Termine und Informationen ergeben, so werden Sie hier informiert.

Jahresprogramm 2021

Bedingt durch die Entwicklungen bei der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Auflagen wird das Veranstaltungsangebot für 2021 an dieser Stelle und unter "Termine der Ortsgruppe" entsprechend der Rahmenbedingungen veröffentlicht. Eine Veröffentlichung geschieht auch in den Mitteilungsblättern der Gemeinden Karlsbad und Waldbronn. Wir hoffen, im Laufe des Jahres 2021 wieder Veranstaltungen anbieten zu können.

Wir suchen dringend Hilfe bei der Betreuung von Nistkästen in den Gemeinden Karlsbad und Waldbronn - bei Interesse bitte über das Kontaktformular melden - Danke

Lebensraum "Ackerrandstreifen"

Diese Rubrik finden Sie unter Projekte. Es erfolgte eine Aktualisierung am 28.04.2021. Hier ist die Bedeutung dieser Randstreifen beschrieben. Im Laufe des Jahres 2021 sollen hier die Pflanzenarten (wenn möglich auch Insekten- und andere Tierarten) zwischen Langensteinbach und Auerbach und zwischen Auerbach und Keltern dokumentiert und beschrieben werden. Wer hier mitwirken möchte, ist gerne willkommen (Meldung bitte über das Kontaktformular).

Majas wilde Schwestern - Wildbienen im eigenen Garten (Vortrag von Martin Klatt vom 15.04.2021) - jetzt anzuschauen über YouTube

Folgenden Link können Sie nutzen - hier

Herr Martin Klatt spricht über die Lebensweise der Wildbienen, wie es ihnen geht und wie wir ihnen helfen können. 

Stunde der Gartenvögel 2021

Eine Stunde lang Vögel beobachten, gemeinsam Spaß an der Natur haben – und einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz leisten. Dazu lädt der NABU alle Naturfreundinnen und -freunde ein: Immer am zweiten Maiwochenende findet die die große Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“ statt. 2021 wird die „Stunde der Gartenvögel“ bereits zum 17. Mal ausgerufen und findet vom 13. bis 16. Mai statt. 2020 brach sie alle bisherigen Rekorde: Erstmals nahmen über 150.000 Vogelfreundinnen und -freunde teil.

Mehr zum Beobachten und zur Teilnahme finden Sie unter:

 

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/mitmachen/03572.html

"Schulstunde der Gartenvögel" vom 17.05. - 21.05.2021 für unsere Kinder

Aktionen im April 2021

Wir möchten uns bedanken bei unseren Aktiven, die in einem Reitstall in Ottenhausen 5 Rauchschwalbennester angebracht haben und die an der Blühfläche in der Pflanzen-Oase Jansen nach der Winterpause die Schilder wieder aufstellten.

Karlsbad - "Natur-nah-dran-Kommune 2020" - Flächenentwicklung

Es geht hier um ein Projekt des NABU und des Landes Baden-Württemberg. Die Gemeinde Karlsbad hatte sich beworben und wurde 2020 mit anderen Kommunen ausgewählt. Sie wird über dieses Jahr hinaus geschult und begleitet.

 

„Hinter "Natur nah dran" steckt die Idee, mehr bunte Blumen, SchmetterlingeBienen und andere Insekten in die Gemeinden zu bringen. Wir wollen die biologische Vielfalt fördern. Konkret geht es dabei um eine naturnahe Gestaltung von Grünflächen. Dazu wollen wir die Kommunen ermuntern und dabei wollen wir sie unterstützen (Martin Klatt, Referent für den Arten- und Biotopschutz beim NABU Baden-Württemberg).“(Planet-Wissen.de)

 

Es erfolgte durch die Gemeinde eine präzise Planung von Gestaltungsziel, Bodenvorbereitung/ Vegetationstechnik und Ansaat. Nach der Schaffung von Wildblumenflächen geht es um die sachgerechte Pflege. Auch diese Flächen können nicht völlig sich selbst überlassen werden. Wichtig erscheint, dass die Wildblumenwiesen nachhaltig existieren.

 

Gerne begleiten wir mit unserer NABU-Ortsgruppe dieses Projekt und drücken der Gemeinde die Daumen, dass die ausgewählten Flächen sich wie gewünscht entwickeln, Grundlage für mehr Artenvielfalt und etwas fürs Auge sowie Anregungen für eigene Aktivitäten der Betrachter sind. Wir freuen uns über die Teilnahme der Gemeinde Karlsbad – es ist ganz in unserem Interesse. Thomas Anderer vom Garten- und Umweltamt der Gemeinde Karlsbad schreibt unserer Ortsgruppe – „Wie sich die Flächen nun entwickeln ist auch für uns spannend und wir werden das genau beobachten und immer mal wieder im Mitteilungsblatt berichten.“

 

In unserer Gemeinde wurden folgende Flächen gewählt:

 

Standort 1: Ortsdurchfahrt Auerbach (Remchinger Str.)

Standort 2: Ortsdurchfahrt Langensteinbach (Hauptstraße)

Standort 3: Friedhof Spielberg

Standort 4: Berghalle

 

 

Pflanzen- und Insektenarten der Roten Listen in Karlsbad und Waldbronn - neu auf unserer Internetseite

Diese Rubrik wird ständig ergänzt und aktualisiert. Wenn möglich, werden auch andere Tierarten aufgenommen. Alle weiteren Informationen finden Sie hier

Feldgehölzstreifen

Bereits im Dezember konnte die NABU-Gruppe ein Feldgehölz pflanzen. Diese Aktion war ein weiteres Puzzleteil bei der Vernetzung von Lebensräumen einheimischer Tiere und Pflanzen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion mit dem Garten- und Umweltamt der Gemeinde Karlsbad, das bereits das Pflanzgut zur Verfügung stellte, wurde nun Häckselgut von den gemeindeeigenen Grünschnittsammelplätzen vor Ort gebracht. Unsere Gruppe verteilte dies flächig um die Pflanzen, in der Hoffnung, ein Austrocknen über die Sommermonate zu verhindern.

Mit der Installation entsprechender Hinweisschilder wurde das Projekt nun abgeschlossen.

 

Alle Beteiligten freuen sich bereits auf das nächste Vorhaben und danken dem Amtsleiter Dr. Rösch (i. R.) und Herrn Thomas Anderer für die erstklassige Zusammenarbeit.

Achtung bei der Ganzjahresfütterung von Singvögeln

Besondere Einschränkungen zur Jungenfütterungszeit (April bis Juli): Das übliche Wintervogelfutter kann für Jungvögel schädlich sein, die zumeist natürlicherweise von Ihren Eltern in den ersten Wochen ausschließlich mit frischen proteinreichen Insekten gefüttert werden. An großen Erdnuss-Bruchstücken oder ganzen Sonnenblumenkernen können Jungvögel ersticken. Fettreiches Futter ist für sie schwer zu verdauen. Daher gilt für diese Zeit: Kein Fettfutter, keine Erdnüsse (ganz oder als Bruch) und möglichst keine Sonnenblumenkerne, stattdessen möglichst kleine (fettarme) Sämereien von heimischen Wildkräutern, Insektenfutter frisch oder tiefgefroren, möglichst nicht getrocknet.

Weitere Informationen auch unter 

 

 https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/vogelfuetterung/index.html

Junge Waldkäuze

In den kommenden Wochen verlassen die jungen Waldkäuze ihre Bruthöhlen oder auch Horste. Hierbei kann es vorkommen, dass der ein oder andere abstürzt und dann, noch nicht flugfähig, zu Fuß den nächsten Baum mit grober Borke sucht um an ihm wieder hinaufzuklettern.

Sollten wir einen solchen Ausreißer beobachten, lassen wir ihn selbstverständlich an Ort und Stelle, da die Altvögel ihr Junges weiter füttern.

 

Die sogenannten Ästlinge klettern die Bäume in der Regel wieder nach oben um in sicherer Höhe die nächsten 2-3 Wochen zu verbringen bevor sie den Altvögeln fliegend folgen.

Natur des Jahres 2021

von Oktober bis Dezember wird von Stiftungen, Organisationen, Verbänden und Vereinen die Natur des Jahres gewählt. Auf unserer Startseite und unter Projekte finden sie einige gewählte Arten mit entsprechenden Hinweisen.

Die Blume des Jahres 2021 finden Sie hier.

Die Orchidee des Jahres 2021 finden Sie hier.

Die Staude des Jahres 2021 finden Sie hier.

Gesetzentwurf der Landesregierung zum Verbot von Schottergärten

„Die grün-schwarze Landesregierung brachte … ihren Gesetzentwurf für mehr Artenschutz ins Parlament ein. Dieser sieht unter anderem vor, dass Schottergärten im Interesse des Artenschutzes und der Artenvielfalt vermieden werden sollen. Schottergärten in Baden-Württemberg seien bislang schon nicht zulässig, teilte das Umweltministerium mit. Sie seien aber in Mode gekommen, da sie als pflegeleicht gälten. "Dass die Schottergärten eigentlich verboten sind, ist den meisten nicht bekannt", erklärte ein Sprecher. Das Verbot solle in der Gesetzesnovelle klargestellt werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte Stein- und Kiesgärten schon vor etwa einem Jahr als "fürchterlich" bezeichnet.

 

Bereits existierende Schottergärten müssten im Zweifel beseitigt oder umgestaltet werden, sagte der Ministeriumssprecher weiter. "Wir setzen vor allem auf Kooperation, die Einsicht der Eigentümer und die Überzeugungskraft der Verwaltung vor Ort." Grundsätzlich müsse der Hauseigentümer von sich aus Schottergärten beseitigen. Sonst drohten Kontrollen und Anordnungen - es sei denn, die Gärten seien älter als die bestehende Regelung in der Landesbauordnung, die nach Angaben des Ministeriums schon seit Mitte der 1990er Jahre existiert.“ SWR

Unsere BUND-NABU-Kindergruppe

Aktuelles und Termine sind hier zu sehen.

Ein Drittel unserer Wildpflanzen im Bestand gefährdet

mehr dazu hier

Nachfolgend eine Datei mit den registrierten Vogelarten der beiden Vogelstimmenwanderungen:

VSW-Artenliste_2018_Sum-Vogelstimmenw1u2
Adobe Acrobat Dokument 36.1 KB

Informationen und Veranstaltungen zur Prüfung - "Wiederansiedlung Weißstorch" finden Sie

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend