Sollten sich kurzfristige Termine und Informationen ergeben, so werden Sie hier informiert.

Jahresprogramm 2020

Wir freuen uns, wenn Sie einen Blick auf unser Jahresprogramm 2020 werfen und eine für Sie interessante Veranstaltung finden.

Wir suchen dringend Hilfe bei der Betreuung von Nistkästen in den Gemeinden Karlsbad und Waldbronn - bei Interesse bitte über das Kontaktformular melden - Danke

Corona-Pandemie

Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie-Entwicklungen müssen wir leider bis auf Weiteres Veranstaltungen und Zusammenkünfte absagen. Wir bedauern das sehr und bitten um Verständnis - bleiben Sie gesund.

Wir informieren sofort an dieser Stelle und in den Mitteilungsblättern der Gemeinden Karlsbad und Waldbronn, sobald wieder Veranstaltungen stattfinden.

Gesetzentwurf der Landesregierung zum Verbot von Schottergärten

„Die grün-schwarze Landesregierung brachte … ihren Gesetzentwurf für mehr Artenschutz ins Parlament ein. Dieser sieht unter anderem vor, dass Schottergärten im Interesse des Artenschutzes und der Artenvielfalt vermieden werden sollen. Schottergärten in Baden-Württemberg seien bislang schon nicht zulässig, teilte das Umweltministerium mit. Sie seien aber in Mode gekommen, da sie als pflegeleicht gälten. "Dass die Schottergärten eigentlich verboten sind, ist den meisten nicht bekannt", erklärte ein Sprecher. Das Verbot solle in der Gesetzesnovelle klargestellt werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte Stein- und Kiesgärten schon vor etwa einem Jahr als "fürchterlich" bezeichnet.

 

Bereits existierende Schottergärten müssten im Zweifel beseitigt oder umgestaltet werden, sagte der Ministeriumssprecher weiter. "Wir setzen vor allem auf Kooperation, die Einsicht der Eigentümer und die Überzeugungskraft der Verwaltung vor Ort." Grundsätzlich müsse der Hauseigentümer von sich aus Schottergärten beseitigen. Sonst drohten Kontrollen und Anordnungen - es sei denn, die Gärten seien älter als die bestehende Regelung in der Landesbauordnung, die nach Angaben des Ministeriums schon seit Mitte der 1990er Jahre existiert.“ SWR

Unsere Meinung zum BNN-Artikel vom 15.05.2020 (S. 26)  –  „Amt mahnt: Wege nutzen“

Auch wir haben festgestellt, dass es in Zeiten der Corona-Pandemie vermehrt Familien und Einzelpersonen in die Natur zieht. Wir begrüßen das, denn bei Erholung im Freien und Abschalten vom Alltag wird das Immunsystem gestärkt und man kann viele Natureindrücke gewinnen. Die Mehrzahl der Wanderer und Hundebesitzer verhält sich dabei korrekt. Der Appell vom Landwirtschaftsamt und vom Amt für Umwelt und Artenschutz zur Einhaltung der Vorschriften richtet sich besonders an diejenigen, die sich bisher keine Gedanken gemacht haben, warum bei landwirtschaftlich genutzten Grünflächen, Grünland und Streuobstwiesen während der Nutzzeit die Wege nicht verlassen werden sollen. Auch das Parken auf Grünflächen schädigt die Flächen und stellt einen Verstoß gegen die im Artikel genannten Vorschriften dar. Neben dem Hinterlassen von Müll und Hundekot mit all den Folgen kommt es zu Trittschäden, werden Pflanzenbestände in Mitleidenschaft gezogen und werden Bodenbrüter und Wildtiere gestört. Selbst in Naturschutzgebieten muss leider immer wieder festgestellt werden, dass Personen kreuz und quer über Wiesen laufen und dabei mitunter auch noch Hunde unangeleint laufen lassen. Das ist eine Ordnungswidrigkeit.

 

 

Wir bitten alle, die die Natur genießen wollen, sich auch weiterhin achtsam und respektvoll zu verhalten.

BNN-Artikel vom 15.05.2020
BNN-Artikel vom 15.05.2020

Insektensommer 2020 – lernen Sie die faszinierende Welt der Insekten kennen und nehmen Sie teil an der Zählaktion des NABU

Die bundesweite Zählaktion für Insekten findet in diesem Jahr vom 29.05. – 07.06.2020 und vom 31.07. – 09.08.2020 statt .

 

 

Alle Informationen zur Aktion und viel Wissenswertes zu Insekten finden Sie hier

Pilzexkursion 2020

Da der Leiter dieser Veranstaltung, unser Pilzfachmann, Herr Bernd Miggel, zur Corona-Risikogruppe gehört, muss in diesem Jahr die Exkursion leider ausfallen. 

Unsere BUND-NABU-Kindergruppe

Aktuelles und Termine sind hier zu sehen.

Ein Drittel unserer Wildpflanzen im Bestand gefährdet

mehr dazu hier

Natur des Jahres 2019

Staude des Jahres 2019 - Disteln

Nähere Informationen finden Sie  hier

Vogel des Jahres 2019 - die Feldlerche

Nähere Informationen finden Sie hier

Blume des Jahres 2019 - die Besenheide (Calluna vulgaris)

Nähere Informationen finden Sie hier

Orchidee des Jahres 2020 – das Breitlättrige Knabenkraut – Dactylorhiza majalis

Nähere Informationen finden Sie hier

Nachfolgend eine Datei mit den registrierten Vogelarten der beiden Vogelstimmenwanderungen:

VSW-Artenliste_2018_Sum-Vogelstimmenw1u2
Adobe Acrobat Dokument 36.1 KB

Informationen und Veranstaltungen zur Prüfung - "Wiederansiedlung Weißstorch" finden Sie

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend