Sollten sich kurzfristige Termine und Informationen ergeben, so werden Sie hier informiert.

Jahresprogramm 2020

Wir freuen uns, wenn Sie einen Blick auf unser Jahresprogramm 2020 werfen und eine für Sie interessante Veranstaltung finden.

Wir suchen dringend Hilfe bei der Betreuung von Nistkästen in den Gemeinden Karlsbad und Waldbronn - bei Interesse bitte über das Kontaktformular melden - Danke

Corona-Pandemie

Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie-Entwicklungen müssen wir leider bis auf Weiteres Veranstaltungen und Zusammenkünfte absagen. Wir bedauern das sehr und bitten um Verständnis - bleiben Sie gesund.

Wir informieren sofort an dieser Stelle und in den Mitteilungsblättern der Gemeinden Karlsbad und Waldbronn, sobald wieder Veranstaltungen stattfinden.

Pflanzen- und Insektenarten der Roten Listen in Karlsbad und Waldbronn - neu auf unserer Internetseite

Diese Rubrik wird ständig ergänzt und aktualisiert. Wenn möglich, werden auch andere Tierarten aufgenommen. Alle weiteren Informationen finden Sie hier

Natur des Jahres 2021

von Oktober bis Dezember wird von Stiftungen, Organisationen, Verbänden und Vereinen die Natur des Jahres gewählt. Auf unserer Startseite und unter Projekte finden sie einige gewählte Arten mit entsprechenden Hinweisen.

Die Blume des Jahres 2021 finden Sie hier.

Die Orchidee des Jahres 2021 finden Sie hier.

Die Staude des Jahres 2021 finden Sie hier.

Bewirtschaftungsplan zum Karlsbader Gemeindewald 2020/ 21 – BNN-Artikel vom 26.10.2020 (Gustl Weber) – unsere Meinung

Wir begrüßen als Ortsgruppe des NABU die Aussagen des Gemeinderates bei Beschließung bzw. Genehmigung des Wirtschaftsplanes des Gemeindewaldes für die Jahre 2021 und 2022. Trotz der die Waldwirtschaft erschwerenden Faktoren, wie niedrige Holzpreise, Schädlingsbefall und Baumschäden durch die lange Trockenheit steht in Karlsbad die Bedeutung des Waldes als ökologische Zone und als Quell der Erholung und Gesunderhaltung der Bevölkerung deutlich über einer möglichen Gewinnerwirtschaftung. Dies unterstrich auch Bürgermeister Jens Timm. Den negativen Einflüssen auf den Wald will man mit Umwandlung in Mischwälder, Naturverjüngung und Pflanzung hitzeverträglicher Bäume (z.B. Stiel-Eiche und Douglasie) entgegenwirken. Wenn das Gesagte und Beschlossene so umgesetzt wird,  ist dies ein wichtiger Schritt zur Erhaltung der Artenvielfalt und des Klimaschutzes.

Mischwald bei Karlsbad-Spielberg (G. Franke, 25.10.2020)
Mischwald bei Karlsbad-Spielberg (G. Franke, 25.10.2020)

Kommentar vom Revierleiter, Herrn Martin Mußgnug zum BNN-Artikel und unserer Meinung

Auch ich bin froh, dass wir trotz sinkender Einnahmen weiter in einen ökologischen Wald in Karlsbad investieren können, der hoffentlich dem kommenden Klima standhalten kann. Die Umwandlung in Mischwälder ist schon seit dreißig Jahren konsequent betrieben worden. So sind in Folge der Stürme "Wiebke" und "Lothar" bereits über hundert Hektar vorheriger Fichtenbestände mit großem finanziellen Einsatz der Gemeinde in standortsangepasste Eichenmischwälder umgewandelt worden. Von 1250 ha Gemeindewald sind derzeit nur noch ca. 80 ha reiner Fichtenwald übrig.
Der Umbau dieser letzten Fichtenwälder in klimastabilere Mischwälder kann mit dem Haushaltsbeschluss weiter vorangebracht und die Pflege der Jungwälder gesichert werden. 

Aktion an der Blühfläche am 10.10.2020

Wir haben die Schilder der Blühfläche für den Spätherbst und Winter eingelagert. Wetterbedingt haben wir dann die Arbeiten abgebrochen. Es sollten noch die Überdachungen an den Insektenhotels fertiggestellt werden. Das wird nun an einem Folgetermin geschehen. Die Restbefüllung der Insektenhotels geschieht dann durch die Kindergruppe unserer Ortsgruppen vom NABU und BUND.

Ich möchte mich für das Mitwirken bei Ulrike Kraft-Alt, Tilman Hasse und Friedbert Kern bedanken. 

 

Gerold Franke

Herbst an der Blühfläche im Gartenzentrum Jansen  - 10.10.2020 (G. Franke)
Herbst an der Blühfläche im Gartenzentrum Jansen - 10.10.2020 (G. Franke)

Gesetzentwurf der Landesregierung zum Verbot von Schottergärten

„Die grün-schwarze Landesregierung brachte … ihren Gesetzentwurf für mehr Artenschutz ins Parlament ein. Dieser sieht unter anderem vor, dass Schottergärten im Interesse des Artenschutzes und der Artenvielfalt vermieden werden sollen. Schottergärten in Baden-Württemberg seien bislang schon nicht zulässig, teilte das Umweltministerium mit. Sie seien aber in Mode gekommen, da sie als pflegeleicht gälten. "Dass die Schottergärten eigentlich verboten sind, ist den meisten nicht bekannt", erklärte ein Sprecher. Das Verbot solle in der Gesetzesnovelle klargestellt werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte Stein- und Kiesgärten schon vor etwa einem Jahr als "fürchterlich" bezeichnet.

 

Bereits existierende Schottergärten müssten im Zweifel beseitigt oder umgestaltet werden, sagte der Ministeriumssprecher weiter. "Wir setzen vor allem auf Kooperation, die Einsicht der Eigentümer und die Überzeugungskraft der Verwaltung vor Ort." Grundsätzlich müsse der Hauseigentümer von sich aus Schottergärten beseitigen. Sonst drohten Kontrollen und Anordnungen - es sei denn, die Gärten seien älter als die bestehende Regelung in der Landesbauordnung, die nach Angaben des Ministeriums schon seit Mitte der 1990er Jahre existiert.“ SWR

Pilzexkursion 2020

Da der Leiter dieser Veranstaltung, unser Pilzfachmann, Herr Bernd Miggel, zur Corona-Risikogruppe gehört, muss in diesem Jahr die Exkursion leider ausfallen. 

Unsere BUND-NABU-Kindergruppe

Aktuelles und Termine sind hier zu sehen.

Ein Drittel unserer Wildpflanzen im Bestand gefährdet

mehr dazu hier

Orchidee des Jahres 2020 – das Breitlättrige Knabenkraut – Dactylorhiza majalis

Nähere Informationen finden Sie hier

Nachfolgend eine Datei mit den registrierten Vogelarten der beiden Vogelstimmenwanderungen:

VSW-Artenliste_2018_Sum-Vogelstimmenw1u2
Adobe Acrobat Dokument 36.1 KB

Informationen und Veranstaltungen zur Prüfung - "Wiederansiedlung Weißstorch" finden Sie

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend