Flächennaturdenkmal Käppliswiesen

Die Käppliswiesen liegen zwischen Spielberg und Etzenrot am Waldrand in Nähe des Etzenroter Brunnens - eine artenreiche Magerwiese - Flächennaturdenkmal seit 1998

Begehung der Wiesen am 12.03.16 nach dem Hinweis der Düngung mit Mist

Es gab den Hinweis, dass vor kurzem eine Düngung mit Pferdemist auf den Käppliswiesen erfolgte. Im Mai 2014 erhielt ich von Frau Weinerth (Gemeinde Waldbronn) den Hinweis, dass diese Wiesenfläche seit 1998 ein Flächennaturdenkmal ist und eine Betreuung durch den BUND besteht.

Heute, am 12.03.2016 habe ich mich selbst von der Ausbringung des Mists überzeugt.

 

Orchideen, konkurrenzschwache Pflanzen bzw. Pflanzen, die auf Magerböden angewiesen sind, vertragen eine solche Düngung nicht. 

 

Wie ich mittlerweile von Frau Weinerth erfuhr, wird sich der betreffende Landwirt zukünftig sehr kooperativ in Fragen des Naturschutzes verhalten. 

Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) (G. Franke)
Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) (G. Franke)
Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica) (G. Franke)
Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica) (G. Franke)
Quendel-Kreuzblümchen (Polygala serpyllifolia) (G. Franke)
Quendel-Kreuzblümchen (Polygala serpyllifolia) (G. Franke)

Machen Sie uns stark

Naturschutzjugend